ÖWR-Landesverband Steiermark
NOTRUF 130
(Landeswarnzentrale)

Landesverbandsübung 2017

Nach 4 Jahren war es wieder so weit, dass von Seiten des Verteidigungsministeriums uns die Möglichkeit geboten wurde, das Zusammenspiel von Bundesheer (mit dem Hubschrauber) und den Wasserrettern zu beüben.

Aus diesem Anlass lud der Landeseinsatzleiter Rene Rössler die aktiven Mitglieder der Bezirksstellen ein, zur Kaserne Aigen zu kommen, um gemeinsam eine spannende Übung zu absolvieren.

Da sich die ÖWR LV Stmk derzeit auf mögliche Einsätz im Rahmen des Bundeswasserrettungszuges vorbereitet, ist es extrem wichtig, dieses Zusammenspiel zu beüben, damit der Respekt vom Hubschrauber gemildert wird und den Mitgliedern der ÖWR die Verhaltensregeln im Umgang mit dem Flugobjekt vertraut ist.

Nach der obligaten Einweisung (theoretische Hinführung in die Arbeitsweise der Hubschrauber und Aufklärung über mögliche Gefahren) und der Erklärung, wie das Auf- und Abseilen funktioniert ging es in die Praxis.

Das erste Übungsszenario war ein Suchflug; ein Team von drei Wasserrettern durfte mit der Allouette III eine kleine Runde mitfliegen und hatte die Aufgabe Opfer am Ennsufer zu sichten.

Danach wurde es spannend: in 2er-Teams wurde das Auf- und Abseilen mit der Winde und der Außenflug beübt. Eine kleine Runde über das Areal wurde am Seil hängend geflogen.

Als dritte Übung wurde das Schlauchboot vom Transporthänger aus an den Hubschrauber angehängt und nach dem Außenlastflug musste deas Boot wieder auf dem Hänger aufgesetzt werden.

Nach der Mittagspause wurde zum Putterersee verlegt; dort zogen sich die Wasserretter Wildwasservollschutz an und wurden zur Kaserne geshuttelt. Die letzte Aufgabe war es, über dem Putterersee vom Hubschrauber aus in den See abspringen. Die Mannschaft wurde dann vom Sicherungsboot aufgenommen und an Land gebracht.

Da an diesem Wochenende auch die Outdoormesse der Firma Fliegfix stattfand, wurde einer breiten Öffentlichkeit das Zusammenspiel von Bundesheerhubschrauber und Wasserrettern vorgestellt.

Sichtlich machte es auch der Besatzung des Hubschrauber viel Freude, mit uns zu trainieren; als Zugabe sprang der diensthabende Bundesheerarzt von größerer Höhe aus dem Hubschrauber ab und wurde von Rettungsschwimmern ins Boot gerettet. Danach wurde er mittels Seilwinde wieder zum Hubschrauber gebracht.

Dankbar für das Miteinander und die neuen Erfahrungen klang der Übungstag am Putterersee aus.

 

Videos gibt es auf Facebook