ÖWR-Landesverband Steiermark
NOTRUF 130
(Landeswarnzentrale)

Zu Gast bei der ÖWR Oberösterreich bei der Landesmeisterschaft

 

Nachdem die Teilnehmer aus dem LV Steiermark bei den Bundesmeisterschaften in Salzburg großartige Leistungen zeigten und neben dem himmlischen Regen auch einen wahren Medaillenregen für die Steiermark erkämpften, wurden die Beziehungen zwischen manchen Landesverbänden intensiviert.

So hat der LV Oberösterreich unter Präsident Josef Leichtfried die Steirer zu deren Landesmeisterschaft eingeladen. Diese fanden nahe Linz am Pichlinger See statt. Neben den Wettkämpfern aus OÖ fanden sich auch Teilnehmer aus den LV Salzburg und Steiermark ein. Unter widrigen Wetterbedingungen wie Dauerregen, Wind, niedrigen Außentemperaturen zeigten die unerschrockenen Wasserretter ihr Können. Und diese Leistungen ließen keine Wünsche offen. Bereits die Kleinsten und Jüngsten zeigten, dass sie überdurchschnittlich gut das Metier Wasser beherrschen. Genau vermessene und gesetzte See Bojen mit verschiedenen Entfernungen galt es zu erreichen und zu umschwimmen, und das im freundschaftlichen Kampf, so schnell wie möglich. Und 200 m können sehr weit sein…

Aber nicht nur Schwimmen, sondern auch Board Rennen (Rettungsboard ähnlich Surfboard, nur noch wackeliger), Retten mit Gurtretter und Flossen, Staffeln standen an der Tagesordnung. Krönenden Abschluss bildete erstmalig in der Geschichte der ÖWR Landesmeisterschaft das Hindernisschwimmen. Hierbei mussten schwimmende Plattformen erklommen werden, um danach wieder weiter zu schwimmen.

Alle, aber wirklich alle Teilnehmer zeigten großartige Leistungen. Aber naturgemäß sind die Landesleiterin Susanne Kamencek und der auch anwesende Präsident Manfred Kamencek ganz besonders stolz auf unsere Teilnehmer Lucas Hinterholzer, Sarah Reiter, Maximilian Kamencek, Johanna Beutle, Lena Teibinger, Paul Freyler, Alexander Wieland und Lucas Hubert, die viel Gold und Silber mitgenommen haben.

Aber alle Teilnehmer waren Gewinner. Schon die Bereitschaft zur Teilnahme zeigt, dass unsere Zukunft in guten, unerschrockenen Händen liegt.

MK

 

zu den Fotos: